Anzeigepflicht von Messgeräten (Wärme- & Wasserzähler)

Messgeräteverwender müssen seit dem 01. Januar 2015 der Anzeigepflight gem. §32 MessEG nachkommen

Mit dem neuen MessEG entfällt die bisherige Ersteichung und wird ersetzt durch das Konformitätsbewertungsverfahren unter Herstellerverantwortung. Dadurch haben die Eichbehörden grundsätzlich keine Kenntnis mehr über den Standort der Messgeräte. Der Gesetzgeber möchte damit im Sinne des Verbraucherschutzes einen Überblick über die Verwendung der eingesetzten Messgeräte bekommen.

Weitere Infos findet Ihr unter:

http://www.hensel-h.com/­pdf/­Anzeigenpflicht_fuer_Messgeraete.pdf

50-jähriges Firmen-Jubiläum

Zeitungsbericht in der Rundschau vom 10.09.2014

Am heutigen Mittwoch, den 10.09.2014 ist anlässlich unseres Jubiläums ein Zeitungsartikel erschienen den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Unter folgendem Link gelangen Sie zu dem Artikel im PDF-Format.

http://www.hensel-h.com/­pdf/­Hensel-Rundschau-Jubilaeum.pdf

50-jähriges Firmen-Jubiläum

Wir möchten unser 50-jähriges Bestehen zusammen mit Ihnen feiern.

Anlässlich dieses Jubiläums laden wir Sie und Ihre Familie recht herzlich ein, am 13.09.2014 in der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr bei uns im Gewerbegebiet Am Kamp 2 in 27432 Hesedorf vorbeizuschauen, um zusammen mit uns diesen besonderen Anlass zu feiern.

Wir werden einen Tag der offenen Tür veranstalten an dem Sie sich unsere neue Ausstellung ansehen können. Einige unserer Mitarbeiter werden anschauliche Einblicke in das Handwerk eines Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik geben. Damit möchten wir Ihnen die fachlichen Kompetenzen diese Berufs näher bringen und das Interesse für eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker wecken.

Neben der neuen Ausstellung bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit sich zu jedem Thema der Heizungs- oder Sanitärtechnik von einem unserer kompetenten Mitarbeiter beraten zu lassen. Vielleicht haben Sie ja bereits den Wunsch in naher Zukunft Ihre Heizungsanlage oder Ihr Badezimmer zu modernisieren. Dann sind Sie am 13.09.2014 bei uns genau richtig. Denn zur Feier des Tages profitieren Sie von unseren starken Jubiläums-Angeboten. Lassen Sie sich überraschen.

Für Ihre Kinder stellen wir eine Hüpfburg auf und mit einer Luft gefüllten Wasserrolle können sie in einem mit 4.000 Liter Wasser gefüllten Becken hin und her flitzen.

Selbstverständlich sorgen wir auch für Ihr leibliches Wohl.

Wir freuen uns auf Sie!

Austauschpflicht für alte Heizkessel !

Austauschpflicht für alte Heizkessel nach der EnEV 2014

Ab 2015 greift die Austauschpflicht für alte Heizkessel. Nach der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 dürfen Heizkessel, die älter als 30 Jahre sind nicht mehr betrieben werden. Das gilt demnach für Heizkessel die älter als 1985 sind. Ausgeschlossen von dieser Regelung sind Niedertemperatur- und Brennwertkessel, sowie Heizkessel mit einer Leistung unterhalb von 4 kW und über 400 kW.

Die Pflicht zum Austausch bringt auch einige Vorteile mit sich:

- wesentlich geringerer Verbrauch von Heizöl oder Gas
- Reduzierung der Heizkosten
- nahezu rückstandsfreie Verbrennung
- weniger Schadstoffausstoß
- Umweltschonend
- geringerer Platzbedarf
- in der Regel niedrigerer Geräuschpegel

Die Neuanschaffung wird von der KfW mit bis zu 10 Prozent Investitionszuschuss gefördert. Mehr dazu finden Sie auf http://www.viessmann.de/­de/­ein-_zweifamilienhaus/­topinfos/­KfW-Foerderung.html

Für noch mehr Informationen, vereinbaren Sie einfach telefonisch oder per E-Mail einen Termin mit einem unserer kompetenten Mitarbeiter. Wir beraten Sie gerne!

Richtiges Lüften spart bares Geld

Ein gesundes Raumklima kann auch im Winter Schimmelbildung und Bauschäden vermeiden

Wasserflecken an den Wänden, Schimmel im Badezimmer oder schwarze Flecken im Schlafzimmer können Folgen von zu geringer Raumtemperatur und nicht ausreichender Frischluft sein. Wenn die Luft nicht genügend Feuchtigkeit aufnehmen kann, kommt es zur Kondensation und zu Nässe im Wohnbereich. Daraus wiederum resultieren häufig Schimmelbildung und langfristig sogar Bauschäden. Deshalb ist es auch im Winter wichtig, dass gelüftet und geheizt wird – aber richtig.

Um dabei nicht unnötig Energie zu verschwenden, eignet sich besonders kurzes Stoßlüften. Als Grundregel gilt: Fenster fünf bis zehn Minuten lang vollständig öffnen – so wird die verbrauchte Raumluft schnell ausgetauscht. Dank der kurzen Lüftungsdauer kühlen Wände und Möbel nicht aus, und die darin gespeicherte Wärme hilft beim Erwärmen der Frischluft. Beim Stoßlüften bildet sich ein Kondenswasserfilm auf der Fensterscheibe – ein Zeichen dafür, dass die Feuchtigkeit nach draußen strömt. Wenn dieser Film wieder verschwunden ist, sollte das Fenster geschlossen werden. Wichtig ist auch, die Heizkörper-Thermostatventile vor dem Lüften zu schließen, weil sonst unnötig viel Wärme ins Freie strömt. Zudem versucht der Thermostat, die entweichende Wärme durch teures Überheizen zu kompensieren.

Ein absoluter Energieräuber ist das konstante Lüften mit gekippten Fenstern: Dies kostet bis zu 200 Euro zusätzlich pro Heizsaison. Auch undichte Fenster sind heimliche Dauerlüfter, dadurch entstehen Wärmeverluste von bis zu fünf Prozent. Eine gute Alternative zur Fensterlüftung im Neubau oder im modernisierten Altbau sind Geräte zur kontrollierten Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung, die Buderusanbietet. Ein innovatives Wohnungslüftungssystem, wie das Buderus Logavent HRV-System, tauscht verbrauchte Luft automatisch aus, nutzt einen Großteil der Lüftungswärmeverluste und schafft zugleich ein gesundes Raumklima. Das System nutzt die Abluftwärme, um die kalte Frischluft zu erwärmen und unterstützt auf diese Weise das Heizungsanlage. So lassen sich bei einem Neubau die Energiekosten um bis zu 30 Prozent senken.

Im Winter ist es besonders wichtig, die Wohnung oder das Haus richtig zu lüften. Ansonsten kann viel wertvolle Energie verloren gehen, weil man zum Fenster hinaus heizt.

Quelle: Buderus

hensel
Privatkunden | Geschäftskunden